Zahngesundheit

Warum ganzheitlich

Die Zähne sind ein Spiegelbild unserer Organe und unserer Seele. Der gesamte Körper und unsere Psyche sind durch zahlreiche Energiebahnen vernetzt und eng miteinander verbunden. Was die Traditionelle Chinesische Medizin schon seit Jahrtausenden weiß, ist inzwischen auch wissenschaftlich bestätigt. Klinische Studien belegen zum Beispiel den direkten Zusammenhang zwischen Parodontitis und einem allgemeinen erhöhten Krankheitsrisiko. Die ganzheitliche Zahnmedizin in unserer Praxis berücksichtigt diese Zusammenhänge und stellt den ganzen Menschen in den Mittelpunkt der Behandlung, nicht nur den einzelnen Zahn oder ausschließlich das Kausystem.

Von Kopf bis Fuß

DDr. Irmgard Simma ist eine Pionierin der ganzheitlichen Zahnmedizin, sie verbindet die Erfahrungen in ihrer Praxis seit vielen Jahren mit ihrer Forschungs- und Lehrtätigkeit an Universitäten. Ihre Behandlungsmethode umfasst im wahrsten Sinne des Wortes den Menschen „von Kopf bis Fuss“. So ist die Analyse der Haltung – von Kopf und Wirbelsäule, Armen und Beinen – ein wesentlicher Teil der Anamnese, der ersten Analyse zu Beginn der Behandlung, neben den klassischen zahnärztlichen Untersuchungen. Die ganzheitliche Betrachtung gibt wertvolle Hinweise auf den gesamten Gesundheitszustand über die kieferorthopädischen Ziele hinaus und ist ein wichtiger Schlüssel zur Lösung von Problemen. Während der Behandlung werden die Veränderungen der Haltung laufend überprüft, denn „ganzheitliche Kieferorthopädie bewirkt auch eine Aufrichtung des Patienten – im körperlichen ebenso wie im geistigen Sinne.

Beginn der Behandlung

Bei der Analyse des Ist-Zustandes eines Patienten in der Praxis DDr. Simma entsteht ein Bild des ganzen Menschen. Bei der Krankengeschichte eines Kindes wird zum Beispiel auch berücksichtigt, wie Schwangerschaft, Geburt, Stillphase oder Kinderkrankheiten bewältigt wurden, oder ob das Kind von Allergien oder häufigen Erkältungskrankheiten betroffen ist.

Die normale zahnärztliche Untersuchung wird ergänzt durch komplementärmedizinische Methoden und die Haltungsanalyse. Auf Basis dieser breit fundierten Diagnose wird die individuelle Therapie geplant.


Erste Tipps für Patienten

Gleichzeitig erfahren die Patienten schon zu Beginn der Behandlung, wie sie selber zu einem erfolgreichen Verlauf beitragen können. Sie lernen die natürlichen Mundfunktionen kennen – dass die Lippen geschlossen sein sollten, die Zunge in Ruhe und beim Schlucken am Gaumen liegt. Und vor allem, durch die Nase zu atmen und nicht durch den Mund.

Begleitende Therapien

DDr Simma bietet ein breites Spektrum an Behandlungen an, die individuell abgestimmt werden und den Behandlungserfolg deutlich verbessern und auch beschleunigen. Die Zahnärztin arbeitet eng zusammen mit Körper-Therapeuten wie Physiotherapeuten und Osteopathen. Patienten können diese ergänzenden Therapien teilweise auch in der Praxis von DDr. Simma in Anspruch nehmen und sparen sich damit Zeit und lange Wege.

Da Zähne ein Spiegel unserer Seele sind, beschäftigt sich DDr. Simma intensiv mit Entspannungs- und Meditationstechniken und empfiehlt Patienten mit Stress die Sophrologie zur Entspannung. „Mit einfachen Übungen kann jeder Betroffene lernen, seine Kaumuskulatur zu entspannen und damit die Therapie etwa beim Zähneknirschen zu unterstützen.“

Mundakupunktur

Ein Spezialgebiet von DDr. Simma ist die Mundakupunktur. Unsere Zähne stehen in Wechselwirkung zu bestimmten Körperregionen, die über die Mundakupunktur-Punkte beeinflusst werden können. Mundakupunktur ist in der Praxis eine der wichtigsten Behandlungsmethoden und wird eingesetzt bei Zahnschmerzen, Kopfschmerzen und speziell Migräne, Gesichts-, Kiefergelenks- und Wirbelsäulenschmerzen, Verspannungen von Hals und Nacken, Entzündungen von Zahnfleisch oder Mandeln.

Die Vorteile: Mundakupunktur wirkt schmerzstillend und beruhigend, fördert die Durchblutung, den Lymphabfluss und entspannt die Muskeln. 

Unser Kausystem

Redewendungen wie „Beiß die Zähne zusammen!“ oder „Sich durchbeißen zu müssen.“ verraten einiges über die Bedeutung unseres Kausystems für den ganzen Menschen. Unsere Zähne sind es, die den Druck und die Belastungen des Alltags in der Nacht abbauen. Der Mund ist als Ventil für Stress sehr gut geeignet – allerdings nicht bei permanenter zu großer psychischer Beanspruchung. Dann beginnen wir in der Nacht zu knirschen – wir belasten unser Kausystem 200 mal stärker als beim normalen Kauen und es entsteht der sogenannte „Bruxismus“, besser bekannt als „Knirschen“. Dann kann unser Stress nicht mehr vom Kausystem alleine bearbeitet werden und greift schließlich den ganzen Körper an.

Die Folgen von Stress sind bekannt – sie werden nur meistens nicht mit dem Kausystem in Verbindung gebracht:

Anstieg des Blutdrucks und des Blutzuckers, eine Erhöhung der Herzfrequenz und der Muskelspannung, Kopfweh und Migräne, Ohrgeräusche (Tinnitus), Verspannungen im Hals- und Nackenbereich, Nervenschmerzen oder Haltungsschäden, um nur einige zu nennen.


Im Mundraum zeigt sich der vehement verarbeitete Stress in Form von abgeschliffenen Zähnen, Karies, Zahnfleischtaschen, Überempfindlichkeit oder Zahnfleischentzündungen.

Ein ganzheitlicher Zahnarzt wie DDr. Simma ist in der Lage, die Störungen im Kiefer und ihre Zusammenhänge zu erkennen und mit den richtigen Therapien zu beheben.

DDr. med. Irmgard Simma

 

Praxis für ganzheitliche Zahnheilkunde und Kieferorthopädie
Fachärztin für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

Arlbergstraße 139T +43 (0) 55 74 / 76 7 52E-Mail: office@simma.at
6900 BregenzF +43 (0) 55 74 / 76 7 52-5

Öffnungszeiten

MO bis FR08.00 - 12.00 Uhr
MO bis DO14.00 - 18.00 Uhr